Sonntag, November 17, 2013

Wie von Deutschland aus der Kampf gegen den Terror geführt wird

Auf einer neuen Internetseite - Geheimer Krieg - zeigen der NDR und die Süddeutsche Zeitung, wie der Kampf gegen den internationalen Terror (und wirklich nur der?) von Deutschland aus gesteuert wird.

Sie zeigen die Standorte der Späh-Einheiten und ihre manchmal recht skurrilen Auswirkungen. Besonders komisch finde ich den Bericht, wo die Reporter an einem Stützpunkt stehen und dort die Nummer des Datenschutzbeauftragten (?!?) angeschlagen ist. Ruft der Reporter jedoch unter der angegebenen Nummer an, bestätigt das Gegenüber nicht einmal, daß er der Datenschutzbeauftragte ist. *lach

Wer es von meinen Lesern genau wissen will, der hält sich an die Aufforderung der Reporter:

Spionieren Sie zurück: Finden Sie die Agenten vor Ihrer Haustür!

Kommentare:

Lici hat gesagt…

Oh ja, habe gerade neulich die kurze Runde Panorama dazu gesehen... Ich gehe jetzt auf Agentenjagd!
Gruß,
Lici

Chekker´s hat gesagt…

Agentenjagd? Wenn man den Berichten folgen darf, sind sie docg überall unter uns. Wahrscheinlich muss man schon Angst haben, nicht unabsichtlich auf sie drauf zu treten...
In einer meiner Nachbarstädte vermutete man zuletzt auch ein CIA-Quartier.

So komisch das auch alles anmutet, so sollte man sich die Frage stellen, ob wir wirklich wollen, daß unser Land ein Hauptstützpunkt für Morde und Verstöße gegen internationales Recht sein soll.